Die Eergebnisse der Bürgerwerkstatt zur Umgestaltung des Schlossmacherplatzes

Folgende Vorschläge wurden auf der Grundlagen der Rahmenbedingungen unterbreitet:

  • Der Brunnen an der Raiffeisenbank soll aufgewertet werden, zum Beispiel durch eine Rundbank.
  • Wellen, Hügel, Stolpersteine sollen im Zuge der neuen Pflasterung auf der Schloßmacherstraße verschwinden. Möglicherweise entstehen terrassenförmige Verweilzonen. Für Rollstuhlfahrer und ältere Menschen sollen Rampen eingerichtet werden.
  • Der vordere Bereich der Schloßmacherstraße (zwischen Bergischer Apotheke und PBS Schwanz, zur Kaiserstraße hin) soll noch stärker den Charakter eines „Multifunktionsplatzes“ erhalten, unter anderem für Veranstaltungen. Die dortige Skulptur könnte versetzt werden.
  • Die Passage soll die gleiche Pflasterung erhalten, die auch in der Umgebung verlegt wird. Sie soll auch ein neues Beleuchtungskonzept bekommen.
  • Die Wegebeziehungen sollen klarer hervorgehoben werden, die Beschilderung (etwa der Weg zum Bürgerhaus) gilt es zu verbessern.
  • Spielgeräte für die Kinder (an der Bergischen Apotheke) sollen erhalten und aufgestockt werden.
  • Kahle Betonwände (unter anderem auf dem Weg zwischen Tiefgarage und Einkaufszentrum) sollen mit Graffiti verschönert werden. Dazu schwebte Teilnehmern die Einbeziehung der Schulen vor.
  • Die Einfahrt zur Tiefgarage soll neu konzipiert werden, Fußgängern müsse hier noch klarer Vorrecht gewährt werden.
  • Zusätzliche Sitzgelegenheit könnte es auch am Eingang zu Edeka geben. Dort verweilen, so ein Teilnehmer, „gerne mal die Ehemänner auf den Steinpollern, wenn sie auf ihre Ehefrau warten“.
  • Und auch die Junge Union fand Gehör, die einen „offenen Bücherschrank“ aufstellen will – als permanente Bücherei, in der sich die Bürger mit Literatur eindecken können.

Was davon in welcher Form nun verwirklicht wird, ist Sache der Stadtplaner und anschließend der Kommunalpolitiker, die über deren Konzepte zu befinden hat.

Quelle: RGA-Online

Am kommenden Donnerstag wird im Ausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Verkehr unter Punkt 2 über die Bürgerwerkstatt berichtet.

17:00 Uhr im Sitzungssaal 1.OG des Hauses Burgstr. 8.

Wen interessiert, wie die Verwaltung die Bürgerwerkstatt interpretiert, sollte hingehen.

Ferner geht es um die Bebauung des Grundstücks der ehemaligen Grundschule Blumenstraße.

Weiterführende Presseberichte zum Thema:

http://www.rp-online.de/bergisches-land/radevormwald/nachrichten/buerger-fordern-heller-schoener-1.2977373

http://www.rga-online.de/rga_102_110121154-2-_Ideen-fuer-das-Einkaufszentrum.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: